Geheimnisvolle Maskerade: Bekannte Wrestler Ganz Privat

Veröffentlicht auf 09/06/2020
WERBUNG

Wrestling ist für Uneingeweihte ein ziemlich seltsamer Sport: Erwachsene Männer in drolligen Kostümen, die so tun als ob sie miteinander kämpfen und sich eigentlich aber streng nach Geschichten durch den Ring bewegen, die für sie geschrieben wurden. Aber wer sich mal einen Kampf ansieht, wird sich von der Stimmung packen lassen! Das Theater im Ring baut auf einem komplexen Beziehungsgeflecht aus wechselnden Bündnissen und Feindschaften auf. Während einige Wrestler ihre Identität behalten und aufwändig inszenieren, sind andere Wrestler maskiert. Nicht immer befindet sich dasselbe Gesicht unter der Maske. Wenn sie sich schon mal gefragt haben, wer unter Make-Up oder Latex steckt: Wir zeigen die wahre Identität der schillerndsten Figuren…

Maskierte Legenden

Mit ihren dramatischen Makeups oder Masken wirken diese Wrestler eher wie Comic-Helden oder Halloween-Figuren. Doch natürlich verstecken sich ganz normale Menschen darunter. Wir zeigen ihnen die maskierten Legenden im Alltag. Sie werden sehen, die meisten sehen ganz harmlos aus…

Bildschirmfoto 2020 09 01 Um 18.04.38

Maskierte Legenden

Goldust

Typisch Wrestling, ist Goldusts Outfit alles andere als ein Understatement. Mit der goldenen Schminke und den schwarzen Rennstreifen wollte er einen sexuell ambivalenten Filmstar repräsentieren. Seine Rivalen schmähten ihn als “kranken Freak”, die Fans dagegen liebten seinen Aufzug. Das Skript schrieb im Mai 1998 seine offizielle Enttarnung auf. Runnels trat danach unter seinem alten WCW-Namen Dustin Rhodes auf und wurde wieder in verschiedene Fehden eingebunden. Doch bereits im Herbst des Jahres wurde sein Charakter nocheinmal wiederbelebt. Kurzzeitig trat er dann als IC-Champion auf und unterschrieb nachdem er Titel verloren hatte, wieder bei der WCW. Ohne Make-Up bleibt ihm nur der gespielt arrogante Blick…

Bildschirmfoto 2020 09 01 Um 18.05.33

Goldust

Curry Man

Curry Man gehörte zu den Ulkfiguren des Rings. Mit der humorigen Figur trat Daniels 1999 erstmals in Japan auf. Es dauerte nicht lange bis er den Titel „British Commonwealth Junior Heavyweight Champion“ gewann. Bis 2007 trat er mit einem anderen Charakter auf, doch als ihm die Storyline gekündigt wurde, stieg Curry Man wieder in der Ring. Ein Jahr lang trieb er mit seinem Partner Shark Boy sein Unwesen. Ein ebenfalls maskierter Comic-artiger Charakter. Was ein Hai mit einem Curry-Kopf zu tun hat? Nichts, das ist ja das Schöne.

Bildschirmfoto 2020 09 01 Um 18.06.18

Curry Man

El Torito

Mascarita Dorada ist ein Charakter, der in der Mini-Estrella-Division auftrtitt. Der mexikanische Athlet Luchador Enmascarad ist kleinwüchsig, zeigte aber trotz seiner Größe unglaublich athletische Moves. Auch den durchschnittlich Gewachsenen in der WWE gegenüber. In den USA trat er im Charakter des El Torito, des kleinen Stiers, auf. Seine Größe machte er mit einem furchteinflößenden Zottelfell wett.

Bildschirmfoto 2020 09 01 Um 18.10.00

El Torito

Jeff Hardy

Jeff Hardy beschränkt seine theatralische Ader nicht nur auf den Ring. Als “The Imag-I-Nation” baute der Künstler und Dichter nicht nur eine neun Meter hohe Statue in den Garten seines Tonstudios, sonder auch einen künstlichen Vulkan. Den überspringt er gern mal mit seinem Motocross-Bike. Inspirieren lässt er sich offensichtlich gern im Drogenrausch. So entstand auch eine Skulptur des Handzeichens seines Bruders Matt V1, ebenfalls Wrestler. Dagegen wirkt sein Wrestling-Outfit beinahe langweilig, oder?

Bildschirmfoto 2020 09 01 Um 18.10.48

Jeff Hardy

Psychosis

Nicht immer verbirgt sich unter der Maske der gleiche Athlet. Ein Charakter, der öfter von verschiedenen Wrestlern dargestellt wurde, nennt sich Psychosis. Schwarz-weiße Tribals sind sein Markenzeichen. Meistens verbarg sich unter dieser Maske jedoch der Wrestler Dionicio Castellanosist, der besser bekannt ist als Nicho El Millionario. Ein Charakter, der besonders für seine akrobatischen Flying Moves geliebt wurde. Ohne Maske sieht er ziemlich sympathisch aus, oder?

Bildschirmfoto 2020 09 01 Um 18.11.48

Psychosis

Vader

Vader trug zwar eine gruslige Latexmaske, aber an seiner massigen Figur war er leicht als Leon White zu erkennen. Trotz seines Gewichts war er unheimlich agil im Ring und sehr beliebt bei den Zuschauern. Seine Karriere begann er im Januar 1985 bei der American Wrestling Association (AWA) unter dem Namen Baby Bull. Der Name blieb ihm nicht lange, sondern wurde passender in “Bull Power” geändert. Dass White eigentlich aus dem Box-Sport kam, bewiesen seine explosiven Faustattacken, die jeden Gegner plattmachten.

Bildschirmfoto 2020 09 01 Um 18.12.28

Vader

Ultimo Dragon

Interessant ist beim Wrestling auch der kulturelle Vergleich. In Japan zum Beispiel waren die Kostüme oft verspielter und Maga-ähnlicher. Yoshihiro Asai wurde als Ultima Dragon mit seinem Comic-Helden-Umhang verehrt. Obwohl er für einen Wrestler mit 1,71 Zentimetern eher klein war, hatte er auch in Mexiko Erfolg, wo er 1991 in der Consejo Mundial De Lucha Libre debütierte. Dort lernte Asai den landestypischen Asai den Lucha Libre-Stil. In den USA wiederum kam sein Charakter allerdings nicht so gut an. Er gehörte zu den Wrestlern, der sein wahres Gesicht sehr lange verbergen konnte.

Bildschirmfoto 2020 09 01 Um 18.13.08

Ultimo Dragon

 

The Boogeyman

Beim Wrestler Martin Wright gefällt uns die Ambivalenz besonders gut: Im Ring trat er unter der furchterregenden Maske des Boogeyman auf. Das entspricht dem deutschen Butzemann, einer unheimlichen Figur aus Gruselmärchen. Kaum zu glauben, was Wright neben seinen Ringauftritten macht: Er ist Aerobic-Lehrer! Ob er dann wohl pastellfarbene Radlerhosen trägt?

Bildschirmfoto 2020 09 01 Um 18.13.51

The Boogeyman

Sin Cara

Sieht ein bisschen nach Power Ranger aus, die Maske von Sin Cara. Auch sie wurde von verschiedenen Athleten getragen, aber am meisten Ruhm verschaffte diesem Charakter der Mexikaner Luis Ignacio Urive Alvirde. Der ist bekannt für seine schwungvollen Persönlichkeitswechsel: Astro Boy, Astro Boy I, Místico, Komachi, Dr. Karonte Jr., Myzteziz, Carístico, Sin Cara (I), Sin Cara Azul… Wir wüssten gern, ob all diese Charaktere seine eigene Person auch beeinflussten…

 

Bildschirmfoto 2020 09 01 Um 18.14.34

Sin Cara

Kalisto

Für Emanuel Alejandro Rodriguez bedeutete die Maske des Kalisto kein gutes Omen. Im April 2011 trat er bei einem Match für das Desastre Total Ultraviolento an und erlitt bei einem seiner Stunts eine schwere Gehirnerschütterung. Beinahe hätte er seine Karriere beenden müssen, erholte sich aber glücklicherweise und steht jetzt bei World Wrestling Entertainment unter Vetrag. Als Athlet des Lucha Libre-Stil gilt er als einer der besten High-Flyer der Welt.

Bildschirmfoto 2020 09 01 Um 18.15.21

Kalisto

Abyss

Bis März 1993 spielte Chris Parks ind der NFL für die Pittsburgh Steelers Football. Roger Ruffin fand, dass er potenzielles Wrestling-Talent sei und bildete den freundlichen Bären aus. Anfangs trat er nur als Abyss auf, seit März 2012 verkörpert er auch dessen imaginären Bruder, den Anwalt Mr. Joseph Park, Esq.. Nur eines verstehen wir nicht: Wieso nennen ihn seine Fans “das Monster”?

Bildschirmfoto 2020 09 01 Um 18.16.07

Abyss

Mil Mascaras

Rodriguez ist eine Legende des Wrestlings, wenn nicht DIE Ikone schlechthin. Seine Karriere begann er schon im April 1965. Den ersten Titel gewann er 1967 als Mexican National Light Heavyweight. Zwar verlor er den Titel nur einige Monate später, holte ihn sich aber 1968 schon wieder zurück. Er war nicht ohne Grund als “The Man of the thousand Masks” berüchtigt.  Schließlich gewann er 1976 den ALL World Heavyweight Titel und den IWA World Heavyweight Titel. Doch nicht nur seine Titel, sondern vorallem seine Fähigkeiten als Highflyer dienten Generationen von Wrestlern als Inspiration.

Bildschirmfoto 2020 09 01 Um 18.16.57

Mil Mascaras

Mantaur

Wenn der Mantaur in den Rieg stieg, lief machen Zuschauern wirklich ein Schauer über den Rücken, so gruselig sah sein Fellkostüm aus. Halb Mann, halb Stier, gab sich Jim Cornette wirklich alle Mühe seinen Gegner in die Flucht zu schlagen. So richtig furchteinflößend sieht er im echten Leben aber nicht aus, auch wenn er versucht böse Grimassen zu ziehen.

Bildschirmfoto 2020 09 01 Um 18.17.36

Mantaur

Suicide

Der Charakter Suicide stammt eigentlich aus dem Videospiel TNA Impact! Witzigerweise wurde die Figur im Wrestling von einer Frau eingeführt. Der Charakter wurde aber im Laufe der Zeit gewechselt wie die Unterhosen. Beliebtester Impersonator war jedoch der Wretsler T.J. Perkins.

Bildschirmfoto 2020 09 01 Um 18.18.14

Suicide

Glacier

Gletscherkalt stellte sich Raymond M. Lloyd als Charakter Glacier dar. Die Halbmaske betonte seine eisblauen Augen. Tatsächlich handelt es sich bei dem Hünen um einen US-amerikanischen Kampfkünstler und Schauspieler. Sein ganzes Gesicht zeigte er erst, nachdem er sich endgültig aus dem Ring verabschiedet hatte.

Bildschirmfoto 2020 09 01 Um 18.19.30

Glacier

Juventud Guerrera

Der “jugendliche Krieger” hatte seinen Debüt in mexikanischen Independent-Ligen, trat aber später in derselben Maske aich in der WCW auf. Bei einem sogenannten Hair versus Mask-Match verlor er die Maske jedoch an den Rivalen Chris Jericho und durfte sie gemäß des Ehrenkodex des Lucha Libre-Stils nicht mehr verwenden. Privat gilt Juventud Guerrera als problematisch. In Australien randalierte er unter dem Einfluss der Droge PCP nackt in einer Hotel-Lobby und griff dabei auch andere Wrestler an. Daraufhin verlor er seinen Vertrag. Der Verband war so enttäuscht von ihm, dass er nicht mal persönlich informiert wurde, sondern von seinem Rauswurd im Internet lesen musste.

Bildschirmfoto 2020 09 01 Um 18.20.04

Juventud Guerrera

The Great Muta

Der Great Muta ist eine stereoytpe japanische Figur und begeistert seine Fans mit Gimmicks wie dem Poison Mist. Das ist eine grüne Flüssigkeit, die er seinen Gegnern ins Gesicht spuckt. Keiji Mutoh verkörperte diesen Charakter bis ins letzte Detail und zeigte sein Talent in den Achtzigern in Florida, wo er die Amerikaner als High Flyer faszinierte. Als einer der ersten Japaner kam er in die NWA und befehdete sich dort mit Legenden wie Ric Flair und Sting.

Bildschirmfoto 2020 09 02 Um 10.13.01

The Great Muta

Imposter Kane

Der Imposter Kane ist nur ein Hochstapler, der den echten Kane zum Spott machen soll. Drew Hankinson zog sich dafür den roten Anzug an und griff den echten Kane bei Raw an und ließ ihm keine Ruhe mehr. Schließlich zwang er ihn mit einem der typischen Kane-Moves nieder. Was für eine Schmach! Aber natürlich hatte der Imposter keine Chance gegen die bereits geschrieben Storyline. Schon in der nächsten Nacht rettete der echte Kane seinen Ruf, riss Drew die Maske herunter und jagte ihn aus der Halle. Nicht die dankbarste Rolle.

Bildschirmfoto 2020 09 02 Um 10.17.14

Imposter Kane

Shark Boy

Der Hai-Junge war besonders beliebt beim Publikum nicht nur wegen seiner Fetisch-Artigen Maske, sondern vorallem wegen seiner aufsehenerregenden Kampfmoves. Der Cartoon-Charakter basierte auf dem Song “I come from the water” von den Toadies. In seiner Storyline erlitt er eine schwere Verletzung und fiel ins ausgedachte Koma. Natürlich alles nur ein Witz, damit er als “eiskalter Fisch” wieder zwischen den Seilen hindurch schlüpfen konnte.

Bildschirmfoto 2020 09 02 Um 10.17.53

Shark Boy

 

Rosey

Im Duo “3-Minute-Warning” war Rosey als eiskalter Rowdy bekannt. Matthew Tapunu’u Anoa‘i hatte das Wrestling gewissermaßen mit der Muttermilch eingeflößt bekommen. Aus seiner amerikanisch-samoanischen Familie stammen mehrere bekannte Athleten. Leider starb der 188-Kilo-Berg bereits mit 47 Jahren an einer Herzkrankheit.

Bildschirmfoto 2020 09 02 Um 10.18.29

Rosey

 

The Ultimate Warrior

Wer bereits im Alter von elf Jahren mit dem Bodybuilding beginnt, hat natürlich die richtige Figur, um seinen Gegnern ohne viel Maskerade Angst einzujagen. Mit der Schminke im Gesicht mimte James Hellwig den “Ultimate Warrior”. Hyperaktiv tollte dieser über den Ring und ließ die Muskeln spielen. Der fleischgewordene Actionheld wusste sein Image zu nutzen und änderte bald sogar seinen bürgerlichen Namen zu “Warrior”. Ob er sich als gelernter Chiropraktiker wohl selbst behandelte bei Wehwehchen aus dem Ring?

Bildschirmfoto 2020 09 02 Um 10.19.46

The Ultimate Warrior

Rey Mysterio

Der Kalifornier Óscar González Gutiérrez Rubio war eigentlich zu zierlich für einen Wrestler mit nur 74 Kilo auf 1,68 Zentimeter. Das glich er jedoch durch Beweglichkeit aus. Die Maske des Rey Mysterio trug er bei jedem Kampf, wie es bei den mexikanischen Wrestlern üblich ist. Dreimal hielt er den höchsten Titel der WWE. In einem Interview erklärte Rubio einmal, dass er um die hundert Masken besitze, die er nach Lust und Laune wechsele.

Bildschirmfoto 2020 09 02 Um 10.20.33

Rey Mysterio

Mankind

Mick Foley bekam von der Szene den Spitznamen “Three Faces of Foley” verpasst, weil er sich gleich in drei Charaktere verwandelte. Neben dem düsteren Mankind in der Ledermaske waren das der “Cactus Jack” and “Dude Love”. Mit seiner Wallemähne verdeckt er ein fehlendes Ohr. Das verlor er bei der WCW Tour im März 1994 in München, als er in einem Kampf mit Vader durch den Ring flog, wobei sich sein Kopf zwischen den Stahlseilen verkantete. Beim Versuch sich zu befreien, riss das Ohr. In seiner Autobiografie erzählt Foley recht locker, dass ihm das erst später aufgefallen sei.

Bildschirmfoto 2020 09 02 Um 10.21.23

Mankind

The Pegasus Kid

The Pegasus Kid galt als einer der versiertesten Wrestler, weil er wirklich jeden Kampfstil beherrschte, auch den japanischen und mexikanischen. Das Leben des Athleten Chris Benoit endetete allerdings in einer furchtbaren Tragödie. Am 25. Juni 2007 fand die Polizei Chris Benoit, seine Frau Nancy und ihren Sohn Daniel tot in ihrem Haus auf. Spätere Untersuchungen ergaben, dass der Wrestler in einem Zeitraum von drei Tagen erst seine Frau, dann seinen Sohn, und schließlich sich selbst umbrachte. Dagegen sind die erfundenen Geschichten im Ring wirklich harmlos…

Bildschirmfoto 2020 09 02 Um 17.43.57

The Pegasus Kid

WERBUNG