Die Helden des Alltags die durch ihre Hilfe Menschenleben retteten

Veröffentlicht auf 07/22/2020
WERBUNG

Manchmal brauchen Menschen Hilfe und wenn man das zufällig oder auch nicht zufällig sieht, dann ist es mehr als ehrenswert zu helfen. Es mag nicht immer einfach sein aber es fühlt sich gut an – für die andere Person als auch für sich selbst. Die nachfolgenden Menschen kann man ruhigen Gewissens als Helden bezeichen. Diese Helden halfen völlig fremden Menschen. Eine noble Sache wie wir finden. Möchtest du wissen was sie genau taten? Dann lies weiter und finde heraus wie die Helden nicht nur den Tag für die Personen retteten, sondern auch gleichzeitig die ganze Stadt. Wirklich sehr bemerkenswerte Menschen!

Ein gewöhnlicher Tag

Die Freunde James Hielema, Arnaus Niemenya, Carsyn Wright und Starlyn Rives-Perez kannten sich schon eine lange Zeit und waren der Meinung, dass es an der Zeit sei, sich wieder einmal zu treffen. So beschlossen sie einen gemeinsamen Tag im Skate-Park zu verbringen, welcher sich neben der Tiefgarage befand. Es war ein schöner Tag gewesen und es fing bereits an zu dämmern. Die Jungs waren bereit nach Hause zu gehen und packten ihre Sachen zusammen.

Just Another Day

Ein gewöhnlicher Tag

Etwas Seltsames

Sie wollten gerade losgehen als sie eine Teenagerin sahen und zwei Männer die den Rasen überquerten und in Richtung Tiefgarage liefen. Es war nicht genau klar was es war, aber irgendetwas wirkte seltsam an diser Situation. Die Gruppe bemerkte den seltsamen Gesichtsausdruck des Mädchens und auch ihre Körperhaltung. Sie wirkte verwirrt und nicht wirklich bei sich. Was ging hier vor sich? Hatte es etwas mit den Männern zu tun? Die Gruppe befürchtete das Schlimmste…

Something Strange

Etwas Seltsames

Bemerkt

Anfangs lief das Mädchen noch vor den Männer. Es wirkte einfach seltsam. Die Körpersprache des Mädchens, der Gang der Männer. Die Gruppe wollte nicht das Schlimmste denken aber es war nicht so einfach, denn die Situation wirkte einfach nicht normal. Nicht viele Menschen würden so aufmerksam sein wie die Freunde es waren. Es gibt täglich Übergriffe auf Frauen, sie wollten sichergehen, dass dies nicht so eine Situation war und behielten die Situation im Auge.

Noticed

Bemerkt

Die Situation checken

Die Skater-Gruppe war schon bereit nach Hause zu gehen und die Tiefgarage zu verlassen, als sie sahen was sie so irritierte. Als sie die Situation erkannten, konnte sie nicht einfach gehen. Sie wussten nicht was vor sich ging und warum die Situation so seltsam wirkte. Sie würden sich nich verzeihen, wenn sie nach Hause gehen würden und etwas Schlimmes würde passieren. Auch wenn die Gruppe das Mädchen nicht kannte, wussten sie, dass es das Richtige war. Was war so seltsam an der Situation?

Stop To Check

Die Situation checken

Sie schrie!

Einer der Freunde erinnert sich, dass das Mädchen schrie. Carsyn Wright fügt hinzu, dass er sich erinnert, dass sie einfach nur aus der Situation raus wollte. Es war eine sehr unangenehme Lage für sie, das konnte man erkennen. Die Skater wurden immer skeptischer und misstrauischer gegenüber den Männern und das Mädchen, welches so wirkte, als werde es verfolgt. Man konnte klar erkennen, warum die Skater das Gefühl hatten, dass etwas nicht in Ordnung war.

She Was Yelling

Sie schrie!

Sie waren eingeschüchtert

“Der Mann war gut gekleidet, das Mädchen hingegen war schmutzig und weinte. Ihre Nase war sogar blutig”, so Wright. Als die Skater das sahen, wussten sie, dass etwas nicht in Ordnung sein konnte. Sie beobachteten die Situation genauer und wollten wissen ob das Mädchen in Ordnung war oder Hilfe brauchte. Die Freunde beschlossen in die Offensive zu gehen und fragten was los sei. Sie forderten eine Erklärung von dem Mann.

They Were Intimidated

Sie waren eingeschüchtert

Seine Erklärung

Es waren Vier gegen Zwei. Die Skater waren definitiv in der Überzahl und so hatten sie auch nicht wirklich Angst als sie auf die zwei Männer zugingen. Dennoch fühlten sie sich etwas eingeschüchtert. Sie wussten nicht was sie erwarten würde und was das für Männer waren. Wer weiß, was alles passieren könnte. Waren es aggressive Typen oder würden sie ruhig bleiben? Der größere Mann des Duos sagte, er sei der Vater des Mädchens.

His Explanation

Seine Erklärung

Sie mussten ihnen glauben

Die Skater fanden, dass die Erklärung irgendwie Sinn machte und beschlossen, dass es vermutlich nichts Schlimmes war, was vor sich ging. Sie konnten also schließlich nach Hause gehen. Sie überlegten, was die Ursache für die weinende und blutende Tochter sein könnte. Vielleicht hat der Vater seine Tochter beim Trinken erwischt oder bei etwas Illegalem. Die Skater blieben auf Distanz, da sie nicht nach Hilfe gefragt wurden. Sie beschlossen der Situation und der Aussage des Mannes zu vertrauen.

Had To Trust Them

Sie mussten ihnen glauben

Einfach weg

Es war mittlerweile schon sehr spät und die Skater musste sich auf den Weg nach Hause machen. Sie packten ihre Sachen zusammen und versuchten ihr ungutes Gefühl und ihre Zweifel beiseite zu schieben. Es würde nichts an der Situation ändern, wenn sie sich darüber zu viele Gedanken machten. Sie wollten so schnell wie möglich aus dieser Situation heraus und einfach nur weg. Die Männer sagten ihnen wer sie waren, warum sollten die Männer lügen?

Easier Route

Einfach weg

Nachts in Calgary

Es ließ sich nichts dran ändern, die Skater fühlten sich unwohl über das was sie sahen. Calgary ist an sich eine sichere Stadt, aber es passieren überall auf der Welt schlimme Dinge, warum sollte es anders in Calgary sein? Sie waren sich letzten Endes nicht sicher, ob der der Mann die Wahrheit sagte, ob er wirklich der Vater des Mächens war, oder ob es jemand Gefährliches war. Die Situation die sie beobachtet hatten wirkte beunruhigend.

Nighttime In Calgary

Nachs in Calgary

Unwohles Gefühl

Sie konnten deutlich sehen, dass das Mädchen berauscht war und nicht sie selbst. Hatte ihr Vater sie bei etwas erwischt, was sie nicht tun sollte? Noch immer fühlten sich die Jungs wohl über das was sie sahen und waren sich nicht sicher ob es wirklich das richtige war jetzt einfach zu gehen oder lieber doch zu bleiben und die Situation sowie das Mädchen im Auge zu behalten – nur für alle Fälle. Nur um sicher zu sein, dass dem Mädchen nichts zustoßen würde.

Feeling Uneasy

Unwohles Gefühl

Verdächtig

Es kam der Gruppe komisch vor, wie sicher und überzeugt der Mann wirkte, als er sagte er sei der Vater des Mädchens. Wenn sie genauer darüber nachdachten, wirkte es sogar fast schon arrogant, wie er es sagte. Rückblickend wirkte es doch seltsam und so waren sich die Freunde noch unsicherer was sie tun sollten. Was war das Richtige? Sollten sie den Mann konfrontieren oder wäre es zu riskant? Sie wussten nicht wozu er und der andere Mann fähig wären.

Acting Suspicious

Verdächtig

Schockierendes Verhalten

“Sie sah mitgenommen aus und war völlig verschmutzt”, sagte Carsyn. Man konnte klar erkennen, dass etwas zwischen dem Mädchen und den zwei Männern vor sich ging. Was die Jungs dann schließlich völlig schockierte, war der Moment als einer der Männer das Mädchen auf seiner Schulter trug. Die Jungs wussten, dass dies absolut nicht richtig sein kann und irgendetwas seltsames vor sich ging. Sie hatten das Gefühl dem Mädchen helfen zu müssen aber sie wussten nicht wie. Was wenn der Mann wirklich ihr Vater war?

Shocking Behavior

Schockierendes Verhalten

Sie mussten es wissen

Das Mädchen fing an sich dagegen zu wehren. Es war klar, dass sie diese Situation alles andere als normal war. Die Jungs waren bereits auf dem Heimweg, als sie das Gefühl hatten, dass sie zurück zum Parkplatz gehen sollen. Vielleicht wäre es besser, sie würden die Situation noch etwas länger beobachten, nur für alle Fälle. Für den Fall, dass sie ernsthaft einschreiten müssen oder vielleicht sogar die Polizei alarmieren müssten. Es ließ ihnen einfach keine Ruhe.

They Had To Know

Sie mussten es wissen

Etwas Unheimliches

Je mehr sie darüber nachdachten, desto mehr bekamen die Jungs das Gefühl, dass etwas nicht in Ordnung war. Kannten sich das Mädchen und der Man überhaupt? Warum waren sie überhaupt auf dem Parkplatz? Es war ein seltsamer Ort für einen simplen Spaziergang. Was hatte das Mädchen dort zu tun und warum weinte sie? Die Freunde konnte nicht aufhören über das Mädchen nachzudenken. Warum blutete sie? Sie fragten sich was der Plan der Männer sein könnte.

Something Sinister

Etwas Unheimliches

Zur Hilfe eilen

Sie wussten tief im Herzen, dass etwas passieren würde. Sie spürten es einfach. Die Jungs machten sich auf dm schnellsten Weg zurück zur Tiefgarage. Sie hofften, dass sie nicht zu spät kamen und nichts Schlimmes passiert war in der Zwischenzeit. Die Freunde hatten zwar keinen Plan was sie tun würden, wenn sie zurück an der Tiefgarage ankommen würden, aber sie wussten, dass sie womöglich die Einzigen waren, die dem Mädchen helfen konnten.

Running To Help

Zur Hilfe eilen

Nicht dort

Carsyn Wright war derjenige, welcher die anderen davon überzeugte, dass sie so schnell wie möglich zur Garage zurückgehen sollten. Er sagte später: “Man will nicht das Schlimmste von jemandem erwarten, man will so eine Situation einfach nicht erleben oder für real halten und man versucht dann, es einfach abzutun und zu hoffen, dass alles ok ist.” Carsyn wusste, dass es das einzig Richtige war, zurückzugehen und sicher zu sein, dass dem Mädchen nichts zustößt.

Not There

Nicht dort

Auf der Suche

Als sie an der Garage ankamen, konnten sie das Mädchen und die Männer nicht sehen. Wo waren sie hin? Die Jungs wussten genau was sie tun mussten. Sie konnten nicht einfach herumstehen und so beschlossen sie in die Garage zu gehen und die Drei zu suchen. Die Freunde hofften, dass sie noch nicht zu weit gekommen waren und dass es dem Mädchen gut ging. Sie würden es sich nie verzeihen können, dass sie weggegangen waren.

On A Search

Auf der Suche

Untergrund

Die Jungs wussten nicht, dass die Männer, die sie sahen ein Geheimnis hatten. Ein Geheimnis, mit welchem keiner gerechnet hätte. Als sie schließlich in die Tiefgarage kamen merkten sie, dass sie im Untergrund von Calgary waren. Das machte die Situation allerdings nicht angenehmer, sondern eher das Gegenteil war der Fall. Keiner außer den Jungs wusste von dem Vorfall und so wusste auch niemand, dass sie in den Tiefen von Calgary waren.

Underbelly

Underbelly

Kein Zurück

Von diesem Punkt an, gab es kein zurück mehr. Die Gegen war unübersichtlich und unglaublich groß. Die Shoppingmall darüber war perfekt organisiert und beschildert und keiner wusste, was sich tief unter der Mall befindet. Es war wie in einer anderen Welt und die Jungs hofften, bald einen Hinweis über das Verbleiben des Mädchens zu finden. Es war keine Gegend die angenehm war und etwas unheimlich war es auch. Sie hatten diese Untergründe noch nie vorher gesehen.

No Going Back

Kein Zurück

Die Unterwelt

Officer Arthur L. Doner war zuständig für die Aufklärung der Kriminalität im Südwesten von Calgary. Bisher hatte er allerdings leider kein Glück in seiner Suche und Arbeit. Es fühlte sich für ihn an, als ob die Drogendeal-Geschichten und andere zwielichtige Geschäfte nur ein Mythos waren. Officer Doner hatte bisher nur Wenige aus der Unterwelt Calgarys gefasst aber er gab nicht auf und wusste, er würde es früher oder später schaffen und das Recht würde gewinnen.

The Underworld

Die Unterwelt

Zur Rettung

Wann immer es ihm gelang einen Kriminellen dingfest zu machen und festzunehmen, schien es, als ob zwei Neue dazukamen. Damals wusste er noch nicht, dass sein großer Durchbruch gelingen sollte aufgrund der Gruppe von vier jungen Männern. Wer hätte gedacht, dass ausgerechnet diese Jungs den kriminellen Ring sprengen würden? Die Freunde wussten es zu diesem Zeitpunkt auch noch nicht aber das war auch nicht was sie im Sinn hatten. Sie wollten nur dem Mädchen helfen. Die Polizei von Calgary würde diesen Mut später aufrichtig belohnen.

To The Rescue

Zur Rettung

Keine Sicherheitskräfte

Die Jungs liefen langsam und vorsichtig in den dunklen Gängen der Garage unter dem Chinook Center. An diesem Tag waren nicht viele Sicherheitsmänner vor Ort. Um genau zu sein, das war auch der Grund warum die Gruppe sich überhaupt auf den Weg dorthin machte. Wäre dort ein Sicherheitsmann gewesen, hätten sie diesen natürlich informiert und Hilfe geholt aber sie waren alleine und wollten keine Zeit verlieren. Es war zu riskant.

No Security

Keine Sicherheitskräfte

Sie kannten den geheimen Ort

Es stand in keiner Frage, dass eine Tiefgarage der perfekte Ort war, wenn man illegales im Sinne hatte. Die Jungs wussten das und vermutlich wussten das auch die zwei Männer. Unglücklicherweise war ihre Art von “Spaß” alles andere als harmlos. Die Freunde wussten nicht in was sie genau hier geraten waren, aber sie wussten, dass es vermutlich etwas Schlimmes war und vermutlich Illegal. Es gab definitiv kein Zurück für sie.

They Knew The Secret Spot

Sie kannten den geheimen Ort

Nach etwas suchen

Die Aufnahmen der Überwachungskamera ergaben, dass die zwei Männer auf dem Parkplatz herumlungerten. Es war sehr offensichtlich, dass sie etwas planten und nach etwas suchten. Währen sie das taten, war das Mädchen mit ihnen. Es sollte sich herausstellen, dass die Aufnahmen noch von großem Nutzen sein würden. Es war eine Hilfe die Männer ausfindig zu machen und das Mädchen zu befreien. Zu diesem Zeitpunkt wusste allerdings noch niemand in welcher Relation das Mädchen und die Männer standen.

Looking For Something

Nach etwas suchen

Eingang zum Treppenhaus

Die Männer fanden schließlich nach was sie gesucht hatten. Sie fanden eine Tür, welche zum Treppenhaus führte. Eilig drückten sie die Türe auf und schoben das Mädchen schnell durch die Türe. Sie verschwanden mit ihr im Treppenhaus. Es war ein perfekter Ort um zu verschwinden. Die Garage war so verwinkelt und dunkel und unübersichtlich, dass es dauern würde ihre Spur aufzunehmen und das Mädchen zu finden. Wer weiß in welcher Verfassung sie nun war?

Stairwell Entrance

Eingang zum Treppenhaus

Das leere Treppenhaus

Die Gruppe bewegte sich langsam und so leise wie nur möglich durch die Garage. Keiner sprach auch nur ein Wort. Sie waren zu nervös über das was sie erwarten sollte und die Tiefgarage war leerer als zuvor. Die Jungs suchten hinter den parkenden Autos und hinter jedem Pfeiler doch von dem Mädchen gab es keine Spur. Würden sie sie jemals finden? War es an der Zeit die Polizei einzuschalten. Das Adrenalin erschwerte ihnen das klare Denken und Handeln.

The Empty Stairwell

Das leere Treppenhaus

Es wird real

Es dauerte ein wenig bis sie das selbe Treppenhaus fanden. Es waren nur wenige Minuten zuvor gewesen als die zwei Männer und das Mädchen durch diese Tür verschwanden. Es wurde real und keiner der Jungs wusste was sie erwarten sollte. Sie wussten nicht, dass die Männer nur kurz vor ihnen dort waren. Was würden sie gleich sehen? War es gefährlich weiterzugehen? Sie hatten auch diese Gedanken aber sie schoben sie zur Seite, denn sie mussten das Mädchen finden und ihr helfen.

Getting Real

Es wird real

Was sie fanden

Arnaud Nimenya war bereit die Tür zu öffnen. Er wartete und blickte seine Freunde an um zu sehen ob sie bereit waren das zu sehen was sie hinter der Tür erwarten würde. Es war an der Zeit die Wahrheit herauszufinden und hoffentlich das zu finden wonach sie suchten. Als er die Tür öffnete blieb den Jungs der Atem stehen. Sie hatten nicht damit gerechnet was sie dort sahen. Schon innerhalb weniger Sekunden bereuten sie, dass sie nicht zurückgekehrt waren.

What They Found

Was sie fanden

Finden

Es brauchte eine Weile bis sie ihre Sprache wiederfanden. Sie waren durch die gesamte Tiefgarage gelaufen auf der Suche nach den Männern und dem Mädchen. Sie wussten, dass die Männer überall lauern könnten. An jeder Ecke könnten sie stehen und die Gruppe könnte ihnen direkt in die Arme laufen. Sie wussten nicht wie und ob die Männer gefährlich waren und ob sie vielleicht sogar um ihr Leben bangen mussten. Kein Krimineller lässt sich gerne verfolgen und aufspüren.

Finding Them

Finden

Sie waren sprachlos

Als sie die Tür öffneten stießen sie nur auf einen der Männer. Von dem Anderen fehlte allerdings die Spur. Auch das Mädchen war nicht zu sehen. Die Jungs waren auf das was sie sahen überhaupt nicht vorbereitet. In ihren Träumen hätten sie sich nie ausgemalt diese Situation erleben zu müssen. Sie musste sich der Situation allerdings stellen. Sie waren schon so weit gekommen, es war keine Option zurückzugehen. Sie waren nun in dem unglückliche Moment und stellten sich ihm.

They Were Speechless

Sie waren sprachlos

Geschockt

Es war sehr dunkel, doch sie Jungs konnten die Silhoutte des Mannes erkennen. Die Jungs spürten den Drang die Tür schnellstens wieder zu schließen und wegzulaufen aber sie konnten das Mädchen doch nicht einfach zurücklassen. Sie hatten sich auch keine Gedanken gemacht was sie tun würden, wenn sie das Mädchen finden würden. Sollten sie sie ansprechen? Wie würden die Männer darauf reagieren? War sie wirklich in einer Notlage? Musste sie gerettet werden?

Shocking

Geschockt

Erstarren

Die Jungs erstarrten vor Schock und auch Ekel als sie sagen was sie mit dem Mädchen taten. Arnaud Nimenya sagte später aus, er wusste in dem Moment überhaupt nicht was er tun soll. Als der Schreck vorbei war, gelang es ihnen dem Mädchen zu helfen. Sie würden niemals vergessen was sie dort sahen und wovon sie Zeugen wurden. Die Gruppe wollte nur noch raus aus dieser schrecklichen Garage. Es musste jemanden davon erfahren.

Frozen

Erstarren

Zeit zu gehen

Natürlich waren die Männer sauer über die Unterbrechung und zeigten ihren Ärger. Sie waren so irritiert, dass sie gar nicht so schnell handeln konnten wie sie vermutlich wollten. Der größere Mann ließ von ihr ab und der andere schließlich auch. Das war der Moment in welchem die Jungs das Mädchen retten mussten. Jetzt oder nie! Sie mussten den Überraschungsmoment zu ihren Gunsten nutzen und das Mädchen aus dieser Hölle befreien.

Time To Leave

Zeit zu gehen

Erschrocken

Nimenya sagte später aus, “Er drückte mich aggressiv zur Seite und hatte dieses gehässige Grinsen welches sagen sollte “Ich kann das tun und du kannst nichts dagegen unternehmen.” Die Jungs musste nicht darüber reden, sie wussten, dass sie diese Sache nicht einfach so geschehen lassen würden und waren sicher etwas dagegen zu tun. Diese schrecklichen Männer würden nicht einfach so davon kommen. Das was sie getan hatten war unbeschreiblich schrecklich.

Terrified

Erschrocken

Sie verfolgen

Die Jungs hatten Angst, keine Frage. Wer hätte keine Angst in solch einer Situation, aber sie würden es nicht einfach so geschehen lassen und so folgten drei von ihnen den zwei Männern während einer der Jungs bei dem Mädchen blieb und ihr beistand. Sie war nun in Sicherheit und die Jungs würden sicherstellen, dass ihr nichts mehr zustoßen würde. Die drei Anderen wollten die zwei Täter nicht einfach so davonkommen lassen.

Going After Them

Sie verfolgen

Kriminelle jagen

Die zwei Männer versuchten nun wegzurennen als sie merkten, dass die drei Jungs ihnen folgten. Es gelang ihnen allerdings nicht die drei Retter abzuschütteln. Sie waren einfach schneller. Es war mit Sicherheit auch das Adrenalin welches sie vorantrieb. Es war keine Chance, sie würden sie entkommen lassen. Sie wollten Gerechtigkeit für das Mädchen und weitere tragische Fälle vermeiden. Die zwei Männer mussten gefasst werden. Sie ließen nicht locker und rannten weiter.

Chasing Criminals

Chasing Criminals

Vorbereitet

Officer Arthur Doner war auf diesen Moment vorbereitet. Er bekam einen anonyen Tipp, dass der gesuchte Mann am Chinook Center gesehen wurde. Als er davon hörte, machte er sich sofort auf den Weg dorthin. Dieses mal würde er ihn fassen. Dieses Mal würde der Täter nicht davon kommen und so fuhr Officer Doner mit Blaulicht zum Center und war bereit die Verfolgungsjagd aufzunehmen. Er würde dem kriminellen Treiben dort sicherlich ein Ende bringen.

Ready

Vorbereitet

Mit letzter Kraft

Officer Doner verlangte nach Verstärkung und war sehr überrascht als er feststellen musste, dass er den Anführer der Gang ziemlich schnell fand. Der Täter rannte ihm sogar direkt in das Auto hinein. Zu diesem Moment waren die Jungs noch immer dem Täter hinterher. Sie ließen nicht locker und würden für Gerechtigkeit sorgen. Es sollte ein gutes Timing für Officer Doner als auch für die Jungs sein. Der Täter präsentierte sich fast schon von allein.

Last Ditch Effort

Mit letzter Kraft

Die Polizei wartete

Der größere der zwei Männer wandte sich den Jungs zu und begann sie zu attackieren. Er riss dem einen Jungen das Skateboard aus der Hand und attackierte ihn damit. Man erkannte, dass er sehr verzweifelt wurde und wusste, dass es nicht lange dauern würde bis er festgenommen werden würde. Er versuchte noch aus der Situation zu kommen aber der Kreis schloss sich langsam und die Polizei wartete bereits auf ihn.

Police Were Waiting

Die Polizei wartete

Die Behörden

Es war wohl einfach kein gutes Karma für den Mann, dass Officer Doner heute im Dienst war. Der Officer wartete geduldig und ihm lief der Mann praktisch schon in die Arme. Bevor die Männer die Jungs physisch verletzen konnten, griff bereits die Polizei an und übernahm die Kontrolle. Officer Doner sprang aus seinem Auto und brachte den Mann mit einem gekonnten Sprung zu Boden. Es war vorbei für den Mann. Endlich würde er seine gerechte Strafe bekommen.

 

 

The Authorities

Die Behörden

Nach Hause

Endlich konnte Officer Doner den Mann fangen, den er schon so lange suchte. Unglücklicherweise schaffte es der andere Mann zu fliegen. Die Jungs wollten es nicht so einfach auf sich beruhen lassen. Der flüchtige Mann musste gefasst werden. Er musste dafür bestraft werden für das was er dem Mädchen angetan hatte. Solche Menschen durften nicht einfach frei herumlaufen. Wer weiß zu was dieser Mann sonst noch in der Lage war.

Heading Home

Nach Hause

Gang Anführer

Die drei Jungs gingen so schnell wie möglich zurück zum Parkplatz. Dort warteten bereits ihr anderer Freund und das Mädchen. Sie war völlig aufgelöst und verstört. Sie wussten nicht so recht was sie tun konnten, doch es war besser, dass das Mädchen nun nicht alleine war. Sie war in Sicherheit und das war in dem Moment das Wichtigste. Zu diesem Zeitpunkt wussten die Jungs nicht, dass sie sich mit einem Gang Anführer angelegt hatten.

Gang Leader

Gang Anführer

Angst

Bevor sie den Weg nach Hause antraten, versicherten sich die Jungs, dass das Mädchen ok war und ob sie Hilfe brauchte. Wie es allerdings aussah, war der Tag noch lange nicht zu Ende für die Gruppe. Schon in kurzer Zeit klingelten ihre Handys. Sie blickten sich in dem Moment verunsichert an. Was war los? Wer konnte das sein und wer hatte ihre Nummer? Es war wohl doch nicht nur eine einfache Rettungsaktion, sondern es wurde zu etwas Großem.

Afraid

Angst

Anrufe

Die Anrufe kamen wieder und wieder. Das Telefon hörte einfach nicht auf zu klingeln. Die Jungs waren ängstlich den Anruf zu beantworten. Sie kannten die Nummer nicht und wer weiß ob es die Gang war, die vielleicht Rache nehmen wollte. Die Gruppe vermutete, dass es vermutlich der andere Mann, welcher versuchte die Jungs nun einzuschüchtern oder vielleicht sogar ausfindig zu machen. Vielleicht war es besser sie würden das Klingeln ignorieren.

Ongoing Calls

Anrufe

Am Anfang verunsichert

Chief Const. Roger Chaffin war derjenige, welcher versuchte die Teenager zu kontaktieren um ihnen für ihren Mut und ihre Mühe zu danken. Die Vier wussten von all dem zu diesem Zeitpunkt nichts. Sie hätten nicht erwartet einen Dankeschön-Anruf von der Polizei zu bekommen. In der Meinung der Jungs selbst, taten sie nur das was jeder anständige Menschen getan hätte. Sie wussten einfach, was Recht und was Unrecht war und halfen einer Person in Not – in diesem Fall, dem Mädchen.

Scared At First

Am Anfang verunsichert

Anruf annehmen

Am Ende entschieden sie sich dann schließlich doch den Anruf anzunehmen. Sie konnten nicht fassen was sie hörten. Es war ein wahres Gefühlschaos was sie in diesem Moment überkam. Sie waren erleichtert, dass der eine Täter gefasst war und auch glücklich darüber. Gleichzeitig fühlten sie aber auch eine Angst aufkommen. Was wenn der Rest der Gang Rache wollte und sie auffinden würde? Waren die Jungs nun selbst in Gefahr? Es war eine beunruhigende Situation.

Picking Up

Anruf annehmen

Überraschende Neuigkeiten

Nimenya und die Anderen konnten nicht glauben, dass sie geehrt wurden. Er sagte, “Wir dachten die ganze Zeit wie würden in Schwierigkeiten geraten weil wir den Mann nachgerannt sind. Wir wollten nichts ans Telefon als sie uns anriefen.” Die Teenager dachten, dass sie vielleicht die Polizeiarbeit behindert hätten und waren verunsichert ob sie eventuell sogar zur Rechenschaft gezogen wurden oder bestraft wurden. Es war, zum Glück, das Gegenteil der Fall. Die Polizei ehrte die Jungs und ihren Mut.

Surprising News

Überraschende Neuigkeiten

Nach ihm schauen

Es stellte sich heraus, dass der Mann dem die Jungs nachgejagt waren, eine wichtige Person der FOB Gang war. Diese lokale Gang war bekannt in ganz Calgary. Die Teenager konnten es nicht glauben als sie das hörten und waren sprachlos. Es ging ihnen plötzlich durch den Kopf was alles hätte passieren können und auch wie leichtsinnig sie waren. Zum Glück ging alles gut und so konnten die Jungs stolz auf sich selbst und ihr Handeln sein.

Looking For Him

Nach ihm schauen

Endlich gefasst

Wären die Jungs nicht an der Garage gewesen, hätten sie die Situation nicht aufmerksam beobachtet, dann hätte noch Schlimmeres passieren könnten. Vielleicht hätten sie die Männer sogar umgebracht. Die Polizei war dieser Gang und vor allem dem Anführer schon Monate auf den Fersen. Es gelang ihnen bisher nicht sie zu fassen, doch diese Situation änderte alles. Dank der Hilfe der vier Teenager konnten sie den Anführer festnehmen und ihn vernehmen.

Finally Caught

Endlich gefasst

Die Details

Als sie den Gang Anführer befragten, zeigte er sich sehr kooperativ und war bereit mit den Behörden zusammenzuarbeiten. Er war sogar bereit der Polizei zu sagen wie die Gang funktioniert, wie sie arbeiten und wer involviert ist. Officer Doner konnte sein Glück kaum fassen. Warum war der Anführer so gesprächig? Versuchte er seine eigene Haut zu retten oder sah er endlich ein, dass er “verloren” hatte und verurteilt werden würde. Versuchte er seine Strafe zu mildern durch seine Kooperation?

Spilling The Details

Die Details

Sie taten das Richtige

Endlich konnte Officer Doner etwas gegen die Gewalt und Kriminalität in der Stadt tun. All das wäre nicht möglich gewesen ohne die mutige Hilfe der vier Teenager. Ihr Mut und ihr Handeln half schließlich etwas Großes, eine kriminelle Gang, zu sprengen und die Stadt sicherer zu machen. Officer Donor wollte klar zeigen, dass Zivilcourage und Mut sich auszahlen, dass es wichtig ist stets wachsam zu sein und zu helfen, wenn man jemanden in Not sieht.

They Did The Right Thing

Sie taten das Richtige

Anerkennung

Die Teenager bekamen eine Einladung zu der Chief´s Awar Gala. Dort würde man sie für ihre Courage und ihr Handeln, für die Stadt Calgary, auszeichnen und ehren. Alle waren stolz auf die jungen Männer. Sie waren zwar etwas überfordert mit der Situation, waren aber glücklich so viel bewirkt zu haben mit ihrem Mut. Die Eltern der Jungs waren auch stolz. Sie hatten sie zu anständigen und ehrenswerten jungen Männern erzogen, die anderen helfen wenn Hilfe nötig ist.

Receiving Recognition

Anerkennung

Calgary Chief’s Award Gala

Die Polizei von Calgary hielt jedes Jahr ein Event, in welchem sie Bürgern für ihre Courage, ihren Mut und ihre Hilfe dankten und sie auszeichneten und ehrten. Sie ehrten die Mühe und das Handeln der Menschen und ihren Willen, die Stadt zu einem besseren und sicheren Ort zu machen. Die Jungs waren nun offiziell eine der Bürger von Calgary die eine Auszeichnung und Ehrung erhielten. Es war eine große Ehre für sie bei der Gala dabei zu sein.

Calgary Chief’s Award Gala

Calgary Chief’s Award Gala

Sicherer Ort

Der Polizei Chief Chaffin sagte in einem Interview folgendes: “Calgary ist ein sicherer Ort zu leben aber das geschieht nicht von allein. Es ist ein sicherer Ort, weil hier Menschen leben, die helfen wollen und aufeinander achten. Das ist etwas Besonderes.” Man sah, dass der Chief wirklich dankbar war, dass es Menschen gab die, ohne Hintergedanken, anderen halfen. Die nichts dafür erwarteten, sondern einfach Recht von Unrecht unterscheiden konnten und sich um andere Menschen kümmerten.

Safe Place

Sicherer Ort

Courage

Denkst du, du würdest auch so mutig sein wie die Jungs? Was hättest du getan? Wärst du stehen geblieben und hättest die Situation beobachtet oder wärst du einfach weitergegangen? Es gab keinen Zweifel daran, dass die Jungs mehr Courage hatten als die meisten Menschen denen man täglich begegnet. Sie waren erst Teenager und zeigten so viel Verantwortung und Aufmerksamkeit. Man sollte Menschen definitiv nicht nach dem Alter bewerten sondern nach ihrem Handeln.

Courage

Courage

Ein großartiger Job

Jeder von uns kann bestätigen, wie schwer es sein kann für eine andere Person einzustehen und sie zu beschützen. Oftmals hält man sich selbst zurück. Meist sind es Zweifel weil man sich nicht versehentlich blamieren möchte. Die Meisten hätten schon Schwierigkeiten einer Person zu helfen, aber die Jungs halfen nicht nur dem Mädchen, sondern auch der Polizei von Calgary und damit zahlreichen Bürgern der Stadt. Dank Ihnen war es nun etwas sicherer geworden.

A Great Job

Ein großartiger Job

Polizeichef von Calgary

Der Polizeichef begann die Gala-Nacht mit einer Rede. Er sagte, “Niemand steht morgens auf und denkt sich, dass so ein Ereignis passieren wird, dass man plötzlich in in so etwas involviert ist.” Er hat Recht damit. Mit Sicherheit hatten die Jungs so etwas nicht im Sinn also sie sich auf den Weg zum Skate-Park machten. Sie rechneten sicherlich nicht damit eine Person an diesem Tag zu reden und einen Gang Anführer zu jagen.

Calgary Police Chief

Polizeichef von Calgary

Weitere Helden

Das was die Jungs getan hatten war sehr imponierend und ehrenswert, doch es gibt noch weitere Menschen die ähnliche heldenhafte Taten vollbrachten und halfen. Andere Menschen die ihren Mitmenschen in Not halfen oder ein Unglück verhindern konnte, die der Polizei halfen oder der Stadt Calgary etwas Gutes taten. Die anderen Helden, die eine Auszeichnung für ihre ehrenwerten und mutigen Taten erhielten waren Juan Dolph, Jasmine Simpson, John Eddy und Erin O´Connor.

Not Just

Weitere Helden

Noch mehr Auszeichnungen

Es ist noch lange nicht alles. Noch mehr Auszeichnungen und Ehrungen gingen an weitere Helden von Calgary. Es gab die Auszeichnungen für “Außergewöhnliche Anerkennung für Tapferkeit” und die Auszeichnung “Außergewöhnliche Anerkennung für Lebensrettung”. Die Menschen die diese Auszeichnungen bekamen, hatten sie mehr als verdient. Sie halfen Anderen und machten Calgary zu einem besseren, sicheren Ort für sich und für alle anderen. Sie waren so besonders, denn sie taten etwas, was nicht jeder getan hätte. Dafür verdienten sie Anerkennung und Respekt.

More Awards

Noch mehr Auszeichnungen

Jasmine Simpson und Juan Dolph

Die anderen Gewinner der Auszeichnungen verdienene s ebenfalls vorgestellt zu werden. Jasmine Simpson und Juan Dolph sahen wie ein Mann seine Ex-Frau auf einem Parkplatz verletzte und belästigte. Als ob die Situation nicht schon schlimm genug ist, waren die Kinder auf dem Rücksitz und mussten mit ansehen was mit ihrer Mutter geschah. Jasmine und Juan gingen dazwischen und riefen die Polizei. Natürlich blieben sie bei der Frau und standen ihr bei bis die Polizei eintraf. Man kann sich vorstellen wie traumatisch dieses Erlebnis sein musste.

Jasmine Simpson And Juan Dolph

Jasmine Simpson und Juan Dolph

John Eddy

John Eddy war in seinem Auto unterwegs, als er ein Auto sah, welches nicht weiterfuhr obwohl die Ampel auf Grün stand. Das Auto krachte dann gegen den Randstein und blieb stehen. John spürte, dass etwas nicht in Ordnung war und ging zu dem Auto. Dort sah er einen Mann welcher einen Herzinfarkt in seinem Auto erlitten hatte. Zum Glück wusste John was zu tun war und gab ihm erste Hilfe bis der Notarzt und Krankenwagen eintraf. Damit rettete er diesem Mann das Leben.

John Eddy

John Eddy

Erin O’Connor

Erin O´Connor wurde eine Auszeichnung verlieren für ihren Mut einem Gewaltopfer geholfen zu haben. Sie beobachtete auf einem Parkplatz wie zwei Männer aufgeregt stritten und schließlich in einen Kampf gerieten. Es war wirklich beunruhigend und der eine Mann attackierte den Anderen aggresiv gewaltvoll. Erin erkannte, dass sie einschreiten musste und verjagte den Täter um dann dem verletzten Mann beizustehen und erste Hilfe zu leisten bis der Krankenwagen eintraf. Es war ein echtes Glück dass Erin zu dem Zeitpunkt an diesem Parkplatz war.

Erin O’Connor

Erin O’Connor

Paris Hazelwanter

Man mag es kaum glauben, doch Paris Hazelwanter brachte sich selbst in hohe Gefar als sie einer Frau half, welche ein aus einem vorbeifahrenden Auto angeschossen wurde. Paris und andere Menschen eilten der verletzten Frau zur Hilfe und beschützten sie und versorgten sie mit erster Hilfe bis der Notarzt eintraf. Es musste ein echter Schock gewesen sein, zu sehen wie eine Frau angeschossen wurde. Diesen Tag wird Paris mit Sicherheit niemals vergessen.

Paris Hazelwanter

Paris Hazelwanter

Daxton Novak und Derek Wideman

Derek Wideman und Daxton Novak waren die Helden in einer besonderen Situation. Sie wurden Zeugen von einer aufgebrachten und hysterischen Frau, die direkt über ihnen wohnte. Sie stand auf ihrem Balkon im sechsten Stock und wollte in die Tiefe springen. Den Männern gelang es zum Glück in ihre Wohnung zu gelangen und die Frau vom Balkon zu holen. Als die Polizei eintraf versuchte sie zu flüchten, doch sie konnten sie stoppen.

Daxton Novak And Derek Wideman

Daxton Novak und Derek Wideman

Jessica Johnson

Jessica Johnson rettete einer anderen Person das Leben. Eine wahre Heldentat! Sie riskierte ihr eigenes Leben um einem Mann zu retten. Er war auf ein Brückengeländer geklettert, war verzweifelt und wollte sich umbringen. Jessica wusste, dass sie etwas tun musste und ihn retten musste. Sie redete auf den Mann beruhigend ein und versuchte ihn durch Gespräche dazu zu bewegen von dem Geländer herunterzukommen. Sie wich nicht von seiner Seite bis der Notwagen eintraf.

Jessica Johnson

Jessica Johnson

Sonia Hafeez Yousaf

Sonia Hafeez Yousaf erhielt mit nur 10 Jahren eine Auszeichnung. Was war passiert? Ihre Mutter geriet in einen Streit mit einem ehemaligen Geschäftspartner welcher sie dann schließlich angriff. Das kleine Mädchen lief zu einem Nachbarn und bat ihn um Hilfe und rief die Polizei. Zum Glück traf die Polizei schnell ein und fasste den Mann. Der Mutter von Sonia geht es mittlerweile gut. Sie erholte sich von dem Angriff und auch von dem Schrecken.

Sonia Hafeez Yousaf

Sonia Hafeez Yousaf

Shirley Thiessen

Shirley Thiessen verarbeitete ihren Schmerz dadurch, anderen durch ihren Schmerz zu helfen. Sie gibt Kurse für Menschen die anderen Menschen schlimme Nachrichten, wie zum Beispiel einen Todesfall, übermitteln müssen. Sie gab auch einen Kurs für die Polizei von Calgary. Die Idee kam ihr 2012, als ihr Sohn verstarb und die Polizei sie darüber informierte. Die Polizei tat dies allerdings so schlecht und unsensibel, dass es den Schmerz der Familie noch schlimmer machte. Das wollte Shirley Thiessen niemandem antun und beschloss zu helfen.

Shirley Thiessen

Shirley Thiessen

Constable Patty Desormeau

Constable Patty Desormeau bekam die Auszeichnung für ihre Art mit schutzbedürftigen Personen für die Polizei von Calgary. Die CPS Diversity Resources Unit hilft Menschen mit körperlichen und geistigen Einschränkungen und Behinderungen. Ihre Mühe zahlte sich auf jeden Fall aus. Die Hilfe war nötig und es war auch eine wichtige Sache auf die Bedürfnisse von Beeinträchtigten aufmerksam zu machen. Leider ist das Thema in der Gesellschaft oft noch sehr sensitiv und so gibt es nicht viele Menschen die so einsatzbereit helfen wie Constable Desormeau.

Constable Patty Desormeau

Constable Patty Desormeau

Nestor Aravena Bonastre

Nestor Aravena Bonastre ist der letzte Held dieser Vorstellungsrunde. Auch er wurde Zeuge davon, wie ein Mädchen von einer Brücke springen wollte. Als er näher kam kletterte das Mädchen über das Geländer und hing schließlich nur noch mit ihren Händen am Geländer fest. Nestor traf in diesem Moment eine riskante Entscheidung und fasste die Arme des Mädchens um sie vor dem Fall zu retten. Er hielt sie so lange fest bis die Polizei eintraf. Als die Polizei schließlich eintraf, griff der Polizist nach den Beinen des Mädchens um sie nach oben zu ziehen.

Nestor Aravena Bonastre

Nestor Aravena Bonastre

WERBUNG